Organische Düngung


Beispielsweise erfolgt die Düngung der Pflanzen mit Stickstoff über den Anbau von Leguminosen in der Fruchtfolge. Die an der Wurzel der Leguminosen lebenden Knöllchenbakterien können Stickstoff aus der Luft binden, der dann für die Nachfolgekulturen zur Verfügung steht.



Pflanzenschutz


Der Einsatz von chemisch-synthetischen Spritzmitteln ist verboten. Der vorbeugende Pflanzenschutz durch die Stärkung der eigenen Widerstandskräfte der Pflanzen steht für uns im Vordergrund. Unkraut wird mechanisch durch eggen, striegeln oder hacken entfernt. Ein gewisses Maß von Unkrautbesatz wird im ökologischen Landbau toleriert, denn Unkräuter – auch Beikräuter genannt – haben auch positive Wirkungen auf den Boden und bieten Nutzinsekten eine Lebensgrundlage.


Artgerechte Tierhaltung


Das bedeutet unsere Tiere können ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben, haben ausreichend Platz, frische Luft und Tageslicht. Bei der Behandlung von Krankheiten wird Naturheilverfahren und Homöopathie der Vorrang eingeräumt.



Ökolandbau schützt unsere natürlichen Lebensgrundlagen und fördert die Artenvielfalt

Wir verzichten bewusst auf Maximalerträge, die nur durch Intensivlandwirtschaft und Massentierhaltung erreicht werden können. Bei der Nahrungsmittelproduktion soll unsere Umwelt so wenig wie möglich belastet werden, um unsere Lebensgrundlagen langfristig zu erhalten.



zurück